Logo der Rheinischen Musikschule
Kontakt  |  Impressum
Rheinische Musikschule

Liebe Musikfreunde,

 

die „JazzRockPop-Tage“ der Rheinischen Musikschule Köln (RMS) werden 20. (!) Jahre alt! Das wollen wir mit allen Musikinteressierten feiern und haben dafür ein viertägiges Musikprogramm aus Solisten, Ensembles von Trio bis Bigband sowie Chören auf die Beine gestellt, das sich sehen und hören lassen kann.

Neben den musikalischen Highlights haben wir großartigen Zuwachs bei unseren Lehrkräften zu verzeichnen: Henning Gailing (Kontrabass) und Tobias Weindorf (Klavier) werden sich am ersten Pfandhaus-Abend in einem kurzen Duo-Konzert vorstellen. Henning Gailing hat zudem die Federführung des Jazzbereiches aus den bewährten Händen von Michael Villmow übernommen, der aber weiterhin mit dem RMS JazzOrchester und seinem Chor „Querbeat“ mit von der Partie sein wird. Außerdem stößt mit Vitaliy Zolotov ein weiterer „Saitenvirtuose“ zur RMS, der ab Herbst das Team um Arnd Sprung (Fachleitung Zupfinstrumente) tatkräftig unterstützen wird.

 

Die Wurzeln des Rock und Jazz an der RMS reichen in die 70er Jahre zurück. Seit damals vermittelt ein hoch kompetentes Kollegium mit vielfältigen Erfahrungen und guten Kontakten in die „Szene“ diese lebendige Musik im Einzelunterricht und in diversen Ensembles. Seit den 90er Jahren haben Jazz, Rock und Pop jedes Jahr im September einen festen Programmplatz im Veranstaltungskalender der RMS und jedes Jahr ist das Festival ein Stück größer, facettenreicher und attraktiver geworden:

Traten die Ensembles früher an den unterschiedlichsten Spielorten wie etwa dem Humboldt-Gymnasium, Loft, MTC, dem Bogen 2 oder der Tanzakademie ist die „Rheinische“ seit 2011 fest im großartigen Alten Pfandhaus zu Gast. Dort fühlen sich Dozenten sowie Schülerinnen und Schüler besonders wohl – schließlich vermittelt die dortige Atmosphäre allen Teilnehmern das Gefühl, ein Teil der internationalen Musikszene zu sein.

 

Allen Mitwirkenden, Helfern, Unterstützern und dem RMS-Förderverein danken wir herzlich für 20 Jahre JazzRockPop-Tage!


Jetzt bleibt uns nur zu wünschen: Enjoy the music!