Logo der Rheinischen Musikschule
Rheinische Musikschule

Festliches Eröffnungskonzert

So klingt Köln, die Ouvertüre zur Jubiläumssession "200 Jahre Kölsche Funke rut-wieß von 1823 und die Große von 1823" am

 

Sonntag, 23.10.2022, 11:00 Uhr in der Kölner Philharmonie

 

"Karneval - das ist mehr als Kölsch und Kamelle. Es ist eine ganz besondere Art, die Welt anzuschauen.

 

Schon vor Sessionsbeginn nehmen das Gürzenich-Orchester und die Rheinische Musikschule dieses Jubiläum zum Anlass, eine besondere Kulturpartnerschaft einzugehen.

Die Roten Funken unterstützen gemeinsam mit der Großen von 1823 und der Rheinischen Musikschule den musikalischen Nachwuchs unserer Stadt.

So klingt Köln, populäre Klassik und rheinische Raritäten aus 200 Jahren Musikgeschichte, präsentiert in einem Kooperationskonzert des Gürzenich-Orchesters, Dirigent Markus Stenz, und dem Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule, Dirigent Alvaro Palmen, die gemeinsam mit Tönen Klangbilder malen.

Vorfreude pur auf den kontrollierten Kontrollverlust, den klassische Musik und Karneval seit jeher gemein haben."

 

Feiern Sie gemeinsam mit den Kölsche Funke rut-wieß, dem Gürzenich-Orchester und der Rheinischen Musikschule!

 

Die Eintrittskarten erwerben Sie über die Homepage www.koelner-philharmonie.de oder über KölnTicket

 

Es folgt noch eine Reihe von Konzerten, Gesprächsrunden und Veranstaltungen der Roten Funken, die musikalisch durch die Rheinische Musikschule begleitet werden. Hierüber werden wir auf unserer Homepage berichten!

Die eine oder andere Informationen finden Sie bereits jetzt schon auf der Homepage der Roten Funken.

 

 

Zitieren möchten wir an dieser Stelle  aus "Objepass #2 - Das Magazin der Kölsche Funke rot-wieß von 1823 e.V. zum 200-jährigen Jubiläum" den Geschäftsführenden Direktor des Gürzenich-Orchesters zur Kooperation mit den Funken und der Rheinischen Musikschule:

 

"Musik ist die Sprache, die alle Bürger unserer multikulturellen Stadt verstehen

 

In der Planungsphase des Kooperationskonzertes 2022 überbrachte Dr. Fischer, Direktor der Rheinischen Musikschule, den Vorschlag der Jubiläums-Kulturgruppe, dieses Konzert als Jubiläumskonzert der Roten Funken auszurichten. Wir beide waren sofort einer Meinung: Das ist die richtige Kulturbotschaft an die Kölner Stadtgesellschaft.

 

Gleiche Wurzeln verbinden, das Gürzenich-Orchester, gegründet 1827, die Rheinische Musikschule, gegründet 1845, und die Kölsche Funke rut-wieß von 1823 - wir drei kommen aus der Mitte des Bürgertums, haben demzufolge eine bürgliche DNA. Wir stärken unsererseits mit der Musik die Kultur und die Roten Funken die Traditions- und Brauchtumspflege.

 

Mit unserem Programm, Konzerten, mit unserer Musik bringen wir die Menschen ins Gespräch, denn Musik verbindet alle Generationsstufen und stärkt die sozialen Bindungen und die Integration, Musik ist die Sprache, die alle Bürger unserer multikulturellen Stadt verstehen.

 

Wir möchten neben unserem Kernpublikum mit unserem weitgefächerten, generationsübergreifenden Musikangebot ein neues Publikum erreichen. Dazu zählen die so erfolgreichen Projekte Bürgerorchester und Bürgerchöre.

 

Karneval baut nicht nur Brücken, er ist mit dem Fest der Sehnsüchte der Klebstoff unserer Stadtgesellschaft; denken wir nur an den diesjährigen Rosenmontag mit der größten Friedensdemonstration in der Geschichte unserers Landes.

 

Im Jubiläumskonzert wollen wir eine Kulturpartnerschaft eingehen - mit dem erklärten Ziel, noch mehr Aufmerksam für Musik zu erlangen, Menschen zusammenzubringen mit Hilfe des Karnevals, der ja so viele Elemente beinhaltet, die die Musik befruchten und bereichern."